Jana Bauch | Hambacher Forst
64
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-64,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-4.6,vertical_menu_enabled,paspartu_enabled,menu-animation-line-through,side_area_uncovered,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

Hambacher Forst

Der Hambacher Forst ist zum Symbol für etwas Größeres geworden, ein Symbol gegen die Erderwärmung, ein Symbol für den Klimaschutz, ein Symbol für den Braunkohleausstieg. Dass die Rodung im Wald wegen artenschutzgefährdeter Fledermäuse gestoppt wurde, scheint mir fast so absurd, wie den Abriss der Baumhäuser mit Brandschutz zu begründen. Abriss und Neuaufbau, RWE und Polizei gegen die Umweltaktivisten. Sie spielen Katz und Fledermaus. Die Aktivisten geben nicht auf und fassen ständig neue Energie, bauen ihr zerstörtes Zuhause wieder auf.

 

Die Bildaufnahmen wurden größten Teils für die DPA aufgenommen. Eine interaktive Webdoku mit meinen persönlichen Eindrücken der Räumungen im Hambacher Forst 2018 und einer nachrichtlichen Perspektive wurde auf RP-Interaktiv veröffentlicht. Die Dokumentation wird als Langzeitstudienprojekt fortgesetzt.

Work For

DPA, Rheinische Post, Frei

Publication

Layout und Programmierung: Phil Ninh https://interaktiv.rp-online.de/hambacher-forst-das-was-bleibt

Date

17. Dezember 2018

Tags
Reportage, Projekte