Die Tradition der Seiden- und Samtweberei in Krefeld hat ihren Ursprung im Jahr 1656. Im Zuge der Industrialisierung des frühen 18. Jahrhundert findet ein enormer Wirtschaftsaufschwung der Seidenindustrie statt.  Krefeld wird zu einer wohlhabenden Großstadt. Mit den beiden Weltkriegen im 20. Jahrhundert endet schließlich die Blütezeit.

 

Die von mir fotografierten Räume der alten Samtweberei auf der
Lewerentzstraße waren einst die Fabrikräume der Samt- und
Bandwaren Fabrik ››Scheibler & Co.‹‹ Zu sehen ist ein Rundgang
durch Sheddachhalle, Torhaus und Denkmal. Verlassenes Mobi-
liar steht in teilweise verwahrlosten und heruntergekommenen
Räumen.Nun entstehen durch das Projekt ››Urbane Nachbarschaft Samt-
weberei‹‹ der ››Montag Stiftung Urbande Räume gAG‹‹ neue
Wohn-, Arbeits-, und Gemeinschaftsräume in der leerstehenden
Fabrik. Die alte Samtweberei ist ein wesentlicher Teil der Krefelder
Industriegeschichte, die auf keinen Fall in Vergessenheit geraten
sollte.